Kategorien
Tagebuch

Gedanken über Zentralasien

Zu diesem Zeitpunkt sitze ich in meinem Hotelzimmer in Taschkent, der pulsierenden und wachsenden Hauptstadt Usbekistans.

Seit mehreren Jahren – und zwar seit meiner Beteiligung an Chinahub, wo wir chinesische Unternehmen und Unternehmen entlang der »Neuen Seidenstraße« mit Unternehmen in Deutschland verbunden haben – bin ich nicht nur von Zentralasien fasziniert, sondern auch der festen Überzeugung, dass Zentralasien in absehbarer Zeit (wieder) eine entscheidende Rolle auf unserer Weltbühne spielen wird – nicht nur in der Geopolitik, sondern auch in der Weltwirtschaft.

So ist es nicht verwunderlich, dass ich die Gelegenheit, Kasachstan und Usbekistan zu besuchen, sofort ergriff, als sich mir die Gelegenheit bot.

Jetzt, nach einem Monat und Tausenden von Kilometern, die ich in Astana, Almaty und Shymkent (Kasachstan) sowie in Taschkent und Samarkand (Usbekistan) zurückgelegt habe, bin ich mir noch sicherer, dass beide Länder nicht nur eine dominierende Rolle im geopolitischen Zentralasien spielen, sondern auch ein wirtschaftliches Kraftzentrum entlang der »Neuen Seidenstraße« werden wollen.

In allen 5 Städten spürt man »Wachstum« in der Luft. Die Bevölkerung ist deutlich jünger (!) als in Europa oder den Vereinigten Staaten – aber nicht nur die Bevölkerung ist jünger, die Menschen sind auch um einiges ehrgeiziger als in Deutschland und Spanien.

Die Mischung aus Wachstum und Ehrgeiz macht Kasachstan und Usbekistan für mich so interessant.

Doch welche Stadt in Kasachstan oder Usbekistan wird in den nächsten 30 bis 50 Jahren die dominierende Stadt in Zentralasien werden?

Soweit ich das beobachten kann, fließen die meisten Investitionen nach Astana, der Hauptstadt von Kasachstan, und Taschkent, der Hauptstadt von Usbekistan. Bei der Frage, welches Land und welche Stadt dominieren werden, geht es – wenn man mich fragt – nicht nur um Investitionen, sondern auch darum, welches Land erfolgreicher und schneller bei der Bekämpfung der Korruption ist.

Ich werde beide Länder im Auge behalten und sie häufiger besuchen.

Wenn man mich fragt, wo ich am liebsten leben würde, lautet die Antwort: in Almaty. Es ist eine lebendige und multikulturelle Stadt, mit großartigen Restaurants aller Art, schönen Bergen in der Nähe und einer funktionierenden Infrastruktur.

Wenn man mich fragen würde, wo ich investieren oder unternehmerisch tätig sein würde, wäre die Antwort Taschkent. In Taschkent gibt es noch unzählige Investitions- und Geschäftsmöglichkeiten, es gibt noch unzählige Dinge, die darauf warten, entwickelt zu werden, einschließlich einer lebenswerteren Stadt.

Im Großen und Ganzen ist Usbekistan das Land mit den freundlichsten Menschen in Zentralasien und auch mit den freundlichsten russischsprachigen Menschen.

Wenn Sie mich bitten würden, eine Top-3-Liste der Städte in Zentralasien zu erstellen,

zum Leben und Besuchen:

  1. Almaty,
  2. Samarkand
  3. Tashkent,

geschäftlich:

  1. Tashkent
  2. Astana
  3. Almaty

Wenn Sie hierher reisen wollen, um einen Eindruck zu bekommen, können Sie es wie ich machen: Fliegen Sie nach Astana, nehmen Sie den Zug nach Almaty und dann einen Zug nach Taschkent. Von hier aus können Sie Samarkand und Buchara besuchen.

Jetzt habe ich noch 12 Tage Zeit, um Taschkent zu erkunden und die lokale Geschäftswelt kennen zu lernen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu