Kategorien
Tagebuch

Kommende Zeiten

Es ist unglaublich, wie viel Spaß wir hatten und wie sorgenfrei wir zwischen 2009 und 2020 gelebt haben.

Ich werde nie die sorgenfreien Nächte und Partys als Teenager vergessen. Ich werde nie die schier grenzenlosen Reisen zwischen 2013 und 2016 vergessen.

Die gute alte Zeit.

Jetzt haben wir einige grausige Jahre vor uns…

Um uns bis in die 2030er-Jahre hinein besser zu entwickeln und eine lebenswerte, freie Welt zu schaffen, die wir mit Stolz an unsere Kinder weitergeben können, müssen wir unser menschliches Bewusstsein schärfen.

Wir haben die Verbindung zu unserem inneren Selbst verloren, wir haben unsere Verbindung zur Mutter Natur verloren.

Voller Generationstraumata scheinen wir nicht nur alles zu zerstören, was uns menschlich macht, sondern da uns die letzten >20 Jahre mit einem Überfluss an Wohlstand verwöhnt haben, zerstören wir auch fahrlässig unsere Freiheit.

Wo sind die Ethik, die Disziplin, die familiären Werte unserer Großeltern und Urgroßeltern – alles verloren?

Während wir mit unserer rosaroten Brille tanzen, sehen wir den Tsunami nicht kommen.

Heute ist es wichtiger denn je, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Vergiss die Nachrichten, vergiss, was um dich herum passiert, vergiss sogar deine Freunde und deine Familie.

Heile dich von all dem Trauma. Befreie dich von all dem Schwachsinn, der deine Gedanken füllt. Damit tust du dir und deinen (zukünftigen) Kindern den größten Gefallen, den du dir vorstellen kannst.

Wenn du unsicher bist, wo du anfangen sollst, dann glaube ich, dass eine Ayahuasca-Zeremonie der beste erste Schritt ist. Oder aber Yoga. Versprich einfach, etwas zu tun.